Wiedereinstieg Alleinerziehende

Besonders Alleinerziehende haben es beim Wiedereinstieg in den Beruf nicht leicht. Tipps wie der Wiedereinstieg dennoch gelingen kann.

Jedes sechste Kind lebt in Deutschland mittlerweile in einer alleinerziehenden Familie. Rund 40% der Alleinerziehenden beziehen deutschlandweit SGB II-Leistungen. In Berlin sind 47% auf diese Leistungen angewiesen. Alleinerziehende sind damit besonders armutsgefährdet. Dabei sind fast 60 Prozent der Alleinerziehenden erwerbstätig, 44 % davon arbeiten in Vollzeit. 

Geringe Berufserfahrungen mit langen Erwerbspausen sowie die Abwertung der Abschlüsse nach langen Unterbrechungen sind besondere Einstiegshindernisse für Alleinerziehende. Hinzu kommt eine relativ starke Ortsgebundenheit, vor allem bei Alleinerziehenden mit Schulkindern, die folgend auch beruflich einschränkt sowie fehlende Kinderbetreuungsmöglichkeiten, vor allem außerhalb der Regelzeiten. Nach der Elternzeit daher mit weniger Zeit und Flexibilität wieder im alten Beschäftigungsverhältnis angenommen zu werden, ist für viele Arbeitnehmer/innen oft schwierig. Die Vereinbarkeit stellt somit die erste große Hürde da. Viele Alleinerziehende wollen ins Berufsleben starten, es fehlt aber an den nötigen Rahmenbedingungen. Gerade wenn Großeltern weit weg wohnen oder der zweite Elternteil nicht verfügbar ist, müssen geeignete Lösungen erarbeitet werden, um erfolgreich eine berufliche Zukunft zu starten.

Wie ist der Wiedereinstieg zu schaffen?

Individuelle Ziele definieren

Im Rahmen einer Neuorientierung ist es wichtig, sich seiner beruflichen Perspektiven bewusst zu werden. Hier ist nicht nur eine intensive Beschäftigung mit Berufsfeldern und dem aktuellen Arbeitsmarkt Voraussetzung, sondern auch eine Bestandsaufnahme der eigenen Vorlieben, Kompetenzen und Stärken. Dazu zählt auch, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und die eigenen Prioritäten zu erkennen. Nur so können individuelle berufliche und persönliche Ziele formuliert werden. Erst wenn das Ziel auch wirklich realistisch ist, kann Durchhaltevermögen bewiesen werden. Eine auf die eigenen Fähigkeiten ausgelegte Beschäftigung erhöht zusätzlich die Wahrscheinlichkeit einer langfristig erfüllenden Arbeit. Dadurch wird es auch wahrscheinlicher, dass der Job für einen längeren Zeitraum ausgeübt wird und nachhaltig finanzielle Sicherheit bietet.

Auch erscheint der Wiedereinstieg nach der Elternzeit für viele Frauen fast unmöglich, da sie einen Beruf erlernt haben, der Schicht- und Wochenendarbeit voraussetzt. Hier bedarf es in vielen Fällen eines beruflichen Wechsels. Frauen sollten vor einer neuen Ausbildung oder Fort- und Weiterbildung nicht zurückschrecken. Der erste Schritt ist in jedem Fall, sich seine ganz persönliche berufliche Vision aufgrund der eigenen Fertigkeiten und Fähigkeiten zu erarbeiten, um diese dann an die Realitäten des Arbeitsmarktes und der Familiensituation anzupassen.

Familienarbeit als Kompetenz

Alleinerziehende haben es bei der Jobsuche immer noch schwerer als Eltern aus Paarfamilien, da Arbeitgeber befürchten, sie seien unflexibel, zeitlich eingeschränkt und hätten höhere Fehlzeiten. Hierdurch werden große Chancen vertan, da die Arbeitgeber häufig die vielfältigen Kompetenzen und Potenziale von Alleinerziehenden, die auch in der Arbeitswelt gefragt sind, nicht wahrnehmen. Viele sind sehr gut qualifiziert und hochmotiviert und damit eine große Bereicherung für jedes Team. Wie alle anderen Eltern sind Alleinerziehende es gewohnt, tagtäglich viele verschiedene Aufgaben oft mit wenig Zeit zu bewältigen. Sie zeichnen sich durch hohe Organisationsfähigkeit und ausgeprägtes Verantwortungsgefühl aus. Alleinerziehende gelten wegen ihrer Familienerfahrung sogar als besonders belastbar. Diese Potenziale müssen den Alleinerziehenden jedoch erst einmal selber bewusst werden. Dies führt zu einem selbstbewussteren Umgang mit dem Thema in Anschreiben, im Lebenslauf und Bewerbungsgespräch und im Job.

Fragen der Vereinbarkeit klären

Gerade bei Alleinerziehenden braucht es genug Vorlauf, um sich mit Vereinbarkeit von Familie und Beruf und den damit verbundenen Herausforderungen zu beschäftigen und um eventuell das eigene soziale Netzwerk in die Betreuung mit einzubeziehen. Auch hier muss man sich bewusst machen, das eigene soziale Netzwerk in die Betreuung mit einzubeziehen und zu erkennen, dass Hilfe anzunehmen ein wichtiger Teil auf dem Weg in einen Berufsalltag darstellt. Indem das eigene soziale Netzwerk gepflegt und ausgebaut wird, können Familienmitglieder, Freunde und Bekannte in Notfällen einspringen. Bereits die Elternzeit kann dazu genutzt werden, um Angebote und Möglichkeiten zu recherchieren. Dabei hilft es, vielfältige Informationen einzuholen und sich einen Überblick über die Initiativen und Projekte zu verschaffen, aber auch private Möglichkeiten auszuloten. Dafür ist es hilfreich, das gesamte Umfeld, aber auch Abhängigkeiten, Verpflichtungen und Tagesabläufe anzuschauen und in den Organisationsprozess mit einzubeziehen. Dazu gehört auch ein Blick auf das eigene Zeit- und Ressourcenmanagement: „Ist eine Vollzeitstelle realistisch umsetzbar und von der Familie tragbar?“ Hinzu kommen Konflikte im Umgang mit widersprüchlichen Erwartungen und Anforderungen bei der Gestaltung des Berufseinstiegs. Bedenken wie „Was kann bzw. will ich mir und meinem Kind zumuten?“ sollten unbedingt thematisiert werden. All diese Fragen im Vorfeld zu klären und Klarheit über das Betreuungskonzept, die eigenen Kompetenzen und beruflichen Ziele zu erlangen, sind für den erfolgreichen (Wieder-) Einstieg ins Berufsleben unerlässlich.

Bildnachweis: fotolia - Thomas Reimer

 

Über die Autorin:

Tonia Hausmann arbeitet für Goldnetz, ein gemeinnütziger Verein, der Bildungsmaßnahmen für Frauen konzipiert und umsetzt.

Das aktuelle Projekt ‚Berliner Job-Coaching für Alleinerziehende‘ begleitet erwerbslose Mütter (die vorwiegend alleinerziehend sind) in eine neue berufliche Zukunft. Das gesamte Kursprogramm ist für die Teilnehmer/innen kostenlos. Durch ein intensives 3-monatiges Trainingsprogramm erfolgt eine Kompetenzbilanzierung mit anschließender Berufsorientierung und individualisiertem Bewerbungstraining.

goldnetz-berlin.org/Job-Coaching-fuer-Alleinerziehende