Dresscode

So stilsicher viele Frauen in ihrem Alltag auch sind, so verunsichert sind sie, wenn sie ein passendes Outfit für eine Business-Dinnerparty auswählen sollen. 

Menschen, die es verstehen sich elegant zu kleiden, machen häufig schneller Karriere und bekommen eher eine Gehaltserhöhung. Und oftmals verhält es sich tatsächlich so, dass Kleidung unser Verhalten beeinflusst. Sie bringt unsere Identität und Stimmung zum Ausdruck und beeinflusst nicht zuletzt unsere Gedanken und unser Tun. Selbst wenn Sie zahlreiche Abendkleider in Ihrem Schrank hängen haben, so bedeutet das nicht zwangsläufig, dass das Richtige für Ihre Business-Dinnerparty dabei ist. Wir verraten Ihnen, wie Sie das richtige Kleid auswählen und worauf Sie sonst noch achten müssen. Das

Wichtigste: Gibt es einen Dresscode?

Je nachdem, um was für eine Business-Dinnerparty es sich handelt, können die Anforderung an Ihr Outfit vielfältig sein. Werfen Sie am besten einen Blick auf die Einladung. Sehr oft befindet sich darauf ein Anhaltspunkt, welche Kleidung gewünscht ist. Damit fällt die Auswahl schon deutlich leichter. Wichtig ist, dass Sie nicht zu schlicht, aber auch nicht overdressed auftreten. Setzen Sie Ihre Vorzüge stilvoll in Szene, ohne jemand anderem die Show zu stehlen. Beachten Sie auch: Es macht einen Unterschied, ob Sie selbst im Zentrum des Geschehens stehen oder nur Ihren Partner begleiten.

  • Casual: gehobene Freizeitkleidung
  • Smart Casual: schicke Freizeitkleidung
  • Business Casual: elegantes Outfit
  • Informal: leger
  • Black Tie: offizielle Kleidung
  • White Tie: Hochoffizielle Kleidung

Das richtige Kleid für die Abendveranstaltung

Schreibt der Dresscode die Abendgarderobe vor, dann wird es für stilsichere Damen Zeit, sich in Schale zu werfen. Wählen Sie ein Modell, das zum Anlass der Veranstaltung und zur Location passt. Verzichten Sie auf allzu glamouröse Details und setzen Sie auf Geschäftsveranstaltungen lieber auf klassische Eleganz, die Ihre Weiblichkeit gekonnt unterstreicht und Ihre Vorzüge optimal zur Geltung bringt. Bei hochoffiziellen Veranstaltungen, wie zum Beispiel dem Besuch einer Oper, einer Gala oder eines Balls, können Sie bedenkenlos Abendkleider lang in die engere Auswahl nehmen. Handelt es sich um einen etwas inoffizielleren Anlass, wie zum Beispiel den Besuch einer Cocktailparty oder die Feier zu einem Geschäftsabschluss, so sind durchaus auch Abendkleider kurz, knielang oder knöchellang erlaubt. 

Achten Sie auch auf die richtigen Accessoires. Wählen Sie Ihre Details so, dass Sie farblich mit Ihrem Abendkleid oder Ihrem Outfit harmonieren. Dies funktioniert, indem Sie entweder denselben Farbton wählen oder einen Farbton, der optimal zu Ihrer Kleidung passt. Verzichten Sie lieber darauf, Accessoires in verschiedenen Farben zu tragen, sondern bleiben Sie bei einem Ton. Anderenfalls sorgen Sie für ein sehr unruhiges Erscheinungsbild. Sehr stimmig wirkt es zum Beispiel, wenn Sie zu einem rosafarbenen Abendkleid graue Pumps, eine graue Handtasche und einen grauen filigranen Gürtel tragen.

Legen Sie außerdem einen dezenten Duft auf. Achten Sie auch darauf, dass Ihre Haare, Ihre Haut und Ihre Nägel gepflegt sind. In der Business-Welt gilt die Devise: Weniger ist häufig mehr. Verzichten Sie deshalb auf allzu auffällige Details, sondern setzen Sie lieber generell auf den dezenten Look.

Die „No-Go‘s“ der Business-Abendgarderobe

Natürlich gibt es auch diverse „No-Go‘s“, die Sie im Idealfall beherzigen sollten, um den richtigen Eindruck zu machen. Verzichten Sie auf ein allzu offenherziges Dekolletee ebenso, wie auf zu kurze Röcke oder Minikleider. Auch transparente Blusen sind tabu, es sei denn Sie tragen darunter ein blickdichtes Top. Achten Sie außerdem darauf, dass Ihre Feinstrumpfhose keine Laufmaschen hat. Letzteres macht einen sehr schlechten Eindruck und wirft ein schlechtes Licht auf Sie.