Vater werden ist nicht schwer, Vater sein dagegen sehr. Das erfuhren auch Mario und Frank und wollen mit ihrem Blog Väter unterstützen. 

Netpapas 

Als engagierte Väter trafen und treffen Mario Förster (43 Jahre, 2 Kinder, Online Marketer) und Frank Dünnbier (30 Jahre, 2 Kinder, Programmierer) tagtäglich auf neue Herausforderungen im Umgang mit Ihren Sprösslingen. Oft bekamen sie ihre eigenen Grenzen aufgezeigt. Wie warm muss Badewasser sein? Warum schreit mein Sohn beim Nägelschneiden? Wie ist ein moderner, guter Vater, der seinen Kindern ein starkes Vorbild, aber auch ein Partner auf Augenhöhe sein möchte. Fragen die man doch mal schnell googeln kann. Falsch gedacht! Das war die Geburtsstunde von Netpapa.de.

Mario Förster und Frank Dünnbier wollen neben dem allgemeinen Basis-Wissen zur Vaterrolle während der Schwangerschaft, Geburt und den folgenden Kinderjahren auch zu Erziehungsstilen, Kitas und Schulen informieren und dabei wertungsfrei verschiedene Blickwinkel aufzeigen. Das besondere wird aber sein, das Netpapa.de in Zukunft verstärkt auf Alltagsfragen eingehen wird. „Wir wollen Männer über Alltagsprobleme informieren und sie in ihrer Vaterrolle bestärken“ Unterstützt werden die beiden Gründer von Netpapa.de durch Journalisten, Pädagogen und Mediziner, die mit ihrer fachlichen Kompetenz zur Seite stehen. Hinweise, Tipps und Fragen zum „Vater sein“ sind gern gesehen und werden unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! angenommen und in das Projekt integriert. Und jetzt – einfach mal reinschauen: www.netpapa.de

Um Euch und Euren Blog vorzustellen, werfen wir jetzt drei Begriffe in den Ring und Ihr solltet spontan antworten, was Euch dazu einfällt.

"Familie"
Für uns hat die Familie einen enorm hohen Stellenwert im Leben, eine Familie ist das wo alles begann, Sie bedeutet Sicherheit und Basis für die Entwicklung als Mann und Vater, aber Geborgenheit und Schutz für unsere Kinder. Wir möchten keine „Familienoberhäupter“ sein – sehen uns aber schon in einer führenden Rolle.

"Beruf"
Macht einen großen Teil unseres Lebens aus, die berufliche Entwicklung gehört zur Entwicklung unserer Persönlichkeit dazu, und - das schönste daran ist es, wenn man beruflich wirklich das machen kann was einem Spass macht und andere Teile des Lebens einschließt.

"Vereinbarkeit Beruf und Familie"
Beruf und Familie in Einklang zu bringen ist bei uns, wie bei vielen anderen oft mit Schwierigkeiten verbunden, Wir legen dabei beide ganz klare Prioritäten auf eine „geringstmögliche Arbeitszeit“ bei höchstem „finanziellen Nutzen“. Trotzdem ist ein Tag mit 24 Stunden einfach oft zu kurz um Beruf, Familie, Frau und Kinder gleichwertig gerecht zu werden. Gerade deswegen versuchen wir viel Zeit mit unseren Kindern zu verbringen.

Und zu guter Letzt: Welche Blogs lest Ihr gerne?

www.papalapapi.de
www.wochenendvater.de
www.papiredetmit.de
www.urbia.de
www.t3n.de