Zeit mit der Familie

Ist der pünktlichen Feierabend mal wieder bedroht? Der Produktivitätsexperte Martin Geiger verrät, wie sich jeder vom Druck lösen und mehr Zeit für die Familie freischaufeln kann.

Nach einer Untersuchung von Statista ist den Deutschen nichts heiliger als die Familie. 80 Prozent der Befragten gaben an, für ihre Familie da sein zu wollen. Doch zwischen diesem Wunsch und der Wirklichkeit klafft oft eine große Lücke. Ständige Erreichbarkeit und die Doppelbelastung von erwerbstätigen Eltern stehen der Quality Time mit der Familie häufig im Weg. Jeder dritte Vater und jede fünfte Mutter wünscht sich mehr Zeit für die Kinder. Dafür würde jeder zweite erwerbstätige Vater und jede vierte erwerbstätige Mutter lieber weniger Zeit mit Arbeit verbringen.

Niemand beherrscht Multitasking

Theoretisch gibt es heute viele Möglichkeiten, die Arbeitnehmern mehr Freiräume verschaffen sollen, zum Beispiel Teilzeit oder flexibles Arbeiten. Doch beides trägt oft nur dazu bei, nicht richtig abschalten zu können: Unterwegs noch schnell eine E-Mail checken oder mal eben kurz noch was am Telefon absprechen, während die Kinder sich auf dem Spielplatz vergnügen. Wir haben ständig das Gefühl, aufmerksam sein zu müssen. Als vernetzte Menschen fühlen wir uns verpflichtet, alle Informationssysteme immer zu kontrollieren. Wir leben in einer Multitasking-Welt. Auch wenn mittlerweile wissenschaftlich belegt ist, dass es Multitasking gar nicht gibt. Niemand kann mehrere Dinge auf einmal richtig machen. Das ist ja das Dilemma, in dem sich viele arbeitende Mütter befinden.

Effizient organisieren

Martin Geiger, selbst Vater, ist davon überzeugt, dass jeder, egal ob Mutter oder Vater, mehr Zeit mit der Familie verbringen kann, wenn er nur seine beruflichen Prioritäten richtig setzt, effizient organisiert und begeistert bei der Sache ist. Es ist kein Geheimnis, dass wir Dinge, die wir gerne tun, mit Leidenschaft machen.

Wie sieht Ihr perfekter Tag aus?

Nehmen wir zum Beispiel einen perfekten Tag: Ein perfekter Tag ist für viele Menschen ein Tag, an dem sie Dinge tun können, die Sie gerne tun. Was hindert Sie also daran? Wahrscheinlich die Dinge, die Sie tun müssen, die aber nicht zu Ihrer Lieblingsbeschäftigung zählen. Aus diesem Dilemma können Sie sich befreien, indem Sie sich alle Aktivitäten notieren, die einen perfekten Tag für Sie ausmachen. Und wenn dazu gehört, dass Sie nur faul im Garten herumliegen oder ausgiebig spazieren gehen. Zeit, nichts zu tun, ist zur Erholung und für eine langfristige Leistungsfähigkeit wichtig. Leider müssen wir uns Zeit zum Nichtstun mittlerweile tatsächlich einplanen. Sehen Sie Ihren perfekten Tag vor Ihrem inneren Auge, ist das einzige, das Sie nun noch tun müssen, ihn so oft wie möglich Realität werden zu lassen.

Wer nachmittags noch einen schönen Ausflug mit den Kindern geplant hat, fühlt sich oft schon vormittags von der Aussicht beflügelt. Das setzt nicht nur Produktivität frei, sondern hilft und motiviert uns auch die Dinge, die wir nicht so gern erledigen, schnell wegzuschaffen.

Tun Sie es gleich

Erledigen Sie Dinge sofort. Öffnen Sie Briefe und teilen Sie sie ein. Welche sind wichtig, was können Kollegen übernehmen, was gehört in den Papierkorb? Genauso verfahren Sie mit E-Mails. Das schafft Kapazitäten. Denn aufschieben ist keine Lösung. Das lässt nur den Berg an Arbeit wachsen und das schlechte Gefühl, noch so viel tun zu müssen, verdirbt Ihnen am Ende noch den Ausflug mit den Kindern, auf den Sie sich so gefreut hatten.

Vergessen Sie das schlechtes Gewissen

Während wir in Arbeit versinken, denken wir mit schlechtem Gewissen an die fehlende Zeit für die Familie. Und wenn wir Zeit mit ihr verbringen, sind unsere Gedanken bei der liegengebliebenen Arbeit. Verschwenden Sie keine Zeit mit Gewissensbissen. Wenn Sie bei der Arbeit sind, arbeiten Sie. Wenn Sie Zeit mit der Familie verbringen, dann tun Sie das voll und ganz und ohne Gedanken an die Arbeit, rät der Produktivitätsexperte Martin Geiger. Präsenz lautet das Zauberwort, um voll und ganz im Hier und Jetzt zu sein und Ihr Leben bestmöglich zu genießen.