Haben Sie sich in diesem Jahr dafür entschieden, den Urlaub auf Balkonien zu verbringen? Wir verraten Ihnen, wie Sie einen unvergesslichen Urlaub verbringen. 

Viele Menschen haben sich in diesem Jahr dazu entschieden, den Urlaub in der eigenen Stadt bzw. im eigenen Land zu verbringen. Sie befinden sich also in bester Gesellschaft. Aber auch ein Urlaub Zuhause kann schön sein. Und spannend! 

Viele Städte bieten in diesem Jahr wieder einen prall gefüllten Ferienbetreuungskalender. Hier können die Kinder endlich wieder nach Lust und Laune mit Gleichaltrigen basteln und spielen. Sich endlich mal wieder so richtig austoben. Die Angebote unterscheiden sich je nach Stadt, aber alle bieten eintägige oder mehrtätige Workshops. Freizeiten mit und Freizeiten ohne Übernachtung. Es gibt Programme für die Kleineren, aber auch für größere Kinder. Zum Teil bis zum Alter von 18 Jahren. Fast immer mit von der Partie: das Fussballcamp. Aber selbstverständlich bieten die meisten auch Computercamps oder Camps, die die Kreativität fördern. Schauen Sie am Besten mal auf der Seite Ihrer Stadt nach. Denn nicht nur die großen Städte haben ein umfangreiches Angebot. Auch viele kleinere Städte haben einiges zu bieten. 

 

Tourist:in in der eigenen Stadt

Wenn auch Sie als Eltern etwas Abwechslung suchen, wie wäre es mit einer Städtereise in die eigene Stadt. Sie kennen das. Freund:innen kommen zu Besuch und wissen nachher mehr über ihre Stadt, als Sie selbst. Kaufen Sie sich einen Reiseführer über die Stadt oder Gegend, in der Sie wohnen. Überlegen Sie gemeinsam mit den Kindern, was Sie sich schon immer mal anschauen wollten. Sie wollten schon ewig mal in ein ganz bestimmtes Museum. Wie wäre es mit jetzt und heute? 

Wenn Sie so richtig in Urlaubsstimmung kommen wollen, können Sie sich auch in ein Hotel in ihrer Stadt einbuchen. „Staycation“ ist das Zauberwort. Oder tauschen Sie doch einfach die Wohnung mit Freunden. 

Sie kennen schon alle touristischen Highlights oder wollen lieber die etwas versteckteren Orte kennenlernen? Dann sollten Sie mal schauen, ob es in der Reihe „111 Orte“ schon einen Band zu Ihrer Stadt/ Ihrer Gegend gibt. Auch Instagram eignet sich für die Recherche. Es ist immer wieder spannend zu sehen, welche Orte hier so gepostet werden. 

Haben Sie schon alle kulinarischen Spezialitäten Ihre Region probiert? Nein! Wie wäre es mit einer kulinarischen Tour durch die Stadt. Wussten Sie, dass im Saarland der „Löwenzahnsalat“ eine Spezialität ist? Dass man in den Lüneburger Heide gerne „Buchweizentorte“ isst? Welche Thüringer ist die beste? Wo gibt es in Sachsen die besten „Quarkkeulchen“? 

 

Makro- oder Mikroabenteuer im eigenen Land

Wie wäre es mit einer Radtour? Einer Kanutour? Einer Wandung? Entweder für einen oder für mehrere Tage. Das Internet ist voll mit tollen Touren.

Sollten alle Hotels ausgebucht sein, können Sie immer noch ein Zelt mitnehmen. Dann haben Sie drei in einem: Spannung, Spaß und Abenteuer. Mikroabenteuer nennen das Jana und Patrick Heck. Ihr Buch „Ausgebüxt!“ ist randvoll mit Ideen, wie Sie Ihren Kindern die Natur näher bringen können. Unter anderem auch Tipps, wo in der Natur man wie übernachten darf, welche Ausrüstung notwendig ist und sogar Rezepte mit Zutaten aus der freien Natur. Aber auch, wenn Sie nur ein Tagesabenteuer suchen, finden Sie bei den über 40 Mikroabenteuerideen ganz sicher die richtige Inspiration.

 

Sie brauchen noch ein paar Tipps für verregnete Tage? Dann schauen Sie doch mal hier. Die Notfallmamas haben 14 Tipps für 14 Tage Quarantäne gesammelt. Man muss aber nicht in Quarantäne sein, um sie umzusetzen. 

 

Bildnachweis: pexels.com Amber Faust