Peter Bergholz Pause

Häufig gestresst und genervt? Der Diplom-Psychologe und Psychotherapeut Peter Bergholz verrät, wie Sie mit der dynamischen Entspannung, der Rossini-Methode, neue Kraft schöpfen.

Jeder Dritte leidet laut einer repräsentativen Studie der UNO hierzulande permanent an Stresssymptomen wie u.a. Nervosität und Schlaflosigkeit. Gerade in Zeiten der Digitalisierung scheinen Home-Office und der Drang nach ständiger Erreichbarkeit die Entspannung im vollgepackten Familienalltag nicht gerade zu fördern. Auf dem Weg zum Supermarkt noch schnell ein Telefonat geführt, beim Fußballtraining E-Mails beantwortet und nachdem die Kinder im Bett sind noch einmal den Rechner hochgefahren – der Körper bleibt tagsüber ständig unter Strom. Ruhige Momente sind jedoch wichtig, um Anspannungen zu lösen. Ein dynamischer Entspannungsprozess kann hier helfen – die Rossini-Methode.

Wenn Anspannung und Druck den Alltag und das Wohlbefinden stark belasten und unsere Energie blockieren, ist es höchste Zeit, etwas zu ändern. Doch die meisten Entspannungstechniken erfordern viel Disziplin und Überwindung oder es fehlt schon nach kurzer Zeit die Lust. Genau hier setzt die Rossini-Methode in Form einer dynamischen Entspannung an. Im Vordergrund dieser Entspannungsmethode stehen dabei Erlebnisse, die uns Freude bereiten und so schon nach kurzer Zeit körperliches und seelisches Wohlbefinden bewirken. Ein tragendes Element der Übungen ist dabei der Wechsel von Anspannung und Entspannung, Dynamik und Ruhe.

Entspannung bis tief in das „Emotionale Gehirn“

Als wirksamer Stress-Gegenspieler verändert Bewegung unser Körpergefühl und hebt die Stimmung. Sogenannte „Winning Moves“ der Rossini-Methode erreichen die Wurzeln der Stressspannungen und wirken bis tief bis in unser „Emotionales Gehirn“, den Bauch. Es sind spontane, unwillkürliche, leichte und wohltuende Bewegungen, die während des dynamischen Entspannungsprozesses entstehen und die selbsthelfenden Funktionen im Organismus regulieren. Sie verankern sich mit der Zeit immer mehr im Körpergedächtnis und verändern auch unsere Gedanken auf positive Weise. Zusammen mit klassischer Musik werden die positiven Bewegungen zum Rhythmus vertieft und ihre Wirkung so intensiviert.

Mit dynamischen Übungen Selbstheilungskräfte aktivieren

Rituale schaffen Strukturen im Alltag, die uns Sicherheit geben und uns dabei helfen, Momente bewusst wahrzunehmen. Mit täglich wiederholenden Handlungen signalisieren wir unserem Gehirn, dass nun Zeit für Entspannung und Ruhe ansteht. Ein solches Ritual können auch die dynamischen Übungen der Rossini-Methode sein. Für mehr Gelassenheit im Alltag sorgen u.a. diese leichten Bewegungen:

  1. Den Körper „wachzuklopfen“, indem man ihn mit einer lockeren Faust oder den Fingerkuppen von innen nach außen, von oben nach unten im Rhythmus zur Musik beklopft, macht ihn empfänglich für die anstehende Entspannung und die weiteren Übungen. Gehen Sie dabei sanft vor und klopfen Sie so, dass es ihrem Körper guttut.
  2. Besonders hilfreich sind auch die Bewegungen von Kiefer und Becken – leicht, locker, kreisend, im Takt der Musik. Probieren Sie verschiedene Bewegungen aus, die Sie als angenehm empfinden. Langsam können diese auch in Arme und Schultern übergehen und somit den Körper Stück für Stück lockern.
  3. Wer nun bereits im „Flow“ ist kann zum starken Auftreten übergehen. Dies kann auf der Stellen oder als Bewegung durch den Raum im Rhythmus zur Musik geschehen. Wichtig ist dabei, dass Sie entschlossen und stark mit den Füßen auftreten und den Boden bewusst spüren. Die Arme können dazu unterstützend bewegt werden.
  4. Auch das Dirigieren ist eine tolle Übung, um die Gelassenheit zu intensivieren. Stellen Sie sich ein großes Orchester vor, das Ihren Impulsen und Bewegungen folgt. Mit aufrechter Haltung, stolzer Brust, starker Atmung und bewegtem Kiefer breiten Sie die Arme aus und dirigieren nach Lust und Laune los.

Durch regelmäßige Übungen werden sich schon bald die Selbstheilungskräfte des Organismus aktivieren, sodass Gelassenheit einkehrt und körperliche Symptome langsam schwinden.

Weitere Informationen zur Rossini-Methode gibt es auf der Website www.innere-schalter.de

Über den Autor:

Peter Bergholz ist Diplom-Psychologe und Psychotherapeut. Seine jahrelangen Erfahrungen sammelte er u.a. in zahlreichen Aus- und Fortbildungen in Verhaltenstherapie, Familientherapie und in verschiedenen Ansätzen der Körperarbeit. 14 Jahre leitete er eine große Lebens- und Erziehungsberatungsstelle in Hamburg. Seit 1993 besteht nun sein Zentrum für Angst- und Stresslösung im Odenwald. Seine 2006 erstmals aufgelegte CD „Rossini-Reise“ wird deutschlandweit erfolgreich von Schmerzzentren und u.a. in der Körpertherapie und Lebensberatung eingesetzt.