Weiterbildung online

Internetgestütztes Lernen ist zur Zeit das große Thema. Besonders interessant ist das Angebot für berufstätige Eltern, die sich weiterbilden möchten.

Studieren wann und wo ich kann

Auch im Bereich der Hochschulausbildung und der beruflichen Weiterbildung gibt es immer mehr Angebote, um fernab des Hörsaals wichtige Schlüsselqualifikationen zu erwerben. Die Palette der Kurse ist weit gefächert. 150.000 Menschen beginnen jährlich einen von über 1.300 staatlich zugelassenen Fernkursen. Mittlerweile gibt es über 300 Fernstudiengänge in Deutschland, Vorreiter ist die staatliche Fernuniversität Hagen mit 80.000 Studierenden. Das Land zahlt dort die Kosten für Lehre, Forschung und Verwaltung. Für alle weiteren Kosten erhebt die Universität Studiengebühren, die höher sind als bei einem normalen Uni-Studium, sich aber für Berufstätige im verträglichen Rahmen bewegen, das heißt, sie liegen wesentlich unter den Kosten der privaten Fernhochschulen und berechnen sich nach den belegten Kursen. Die Kosten pro Bachelorstudiengang betragen rund 2.000 Euro, pro Masterstudiengang etwa 1.000 Euro.

Disziplin und Zeitmanagement

Doch die Kosten sind nicht alles. „Ein Fernstudium fordert den Studierenden viel Disziplin ab“, weiß Dr. Annette Strauß, Geschäftsführerin des Hochschulverbundes Distance Learning. Ein gutes Selbstmanagement, ausreichend Motivation, eine klare Zielvorstellung, Ehrgeiz aber eben auch genügend Zeit und Stressresistenz sind genauso wichtig. Sie rät zur einer guten Recherche und der alles entscheidenden Fragen vorab: „Was brauche ich, was will ich und wo bekomme ich das?“

Mittlerweile bieten auch viele staatliche Hochschulen berufsbegleitende Studiengänge an. Für Eltern ist oft eine kleinere Hochschule empfehlenswert, außerdem ist eine gute Betreuung durch die Lehrenden, aber auch bezüglich der Organisation wichtig. Dr. Strauß: „In einem Telefonat mit der Universität kann zum Beispiel gefragt werden, ob eine E-Mail an den Professor auch innerhalb von 24 Stunden beantwortet wird.“ Falls ja, sei das ein gutes Kriterium für eine solide studienbegleitende Betreuung.

Wer einen Partner hat, der regelmäßig die Kinder von der Kita oder von der Schule abholt, der sie abends ins Bett bringt und im Haushalt mithilft, der kann sich täglich die drei Stunden einräumen, die ein Fernstudium in der Regel neben dem Beruf erfordert. Außerdem sollte die Bereitschaft bei einem selbst aber auch beim Partner da sein, auch die Urlaube, z.B. in Prüfungsphasen, für die Weiterbildung zu opfern – und das über einen langen Zeitraum: Für ein Bachelor-Studium in BWL braucht es in der Regel acht Semester, also vier Jahre. An vielen Fernschulen gibt es zudem Präsenzphasen, an denen Anwesenheitspflicht bestehen kann. Im Schnitt kann man mit einem Wochenende pro Monat rechnen, zudem eine Blockwoche in den Semesterferien.

„Ein Fernstudium ist kein Zuckerschlecken, aber wenn du es schaffst, dann kannst du stolz auf dich sein, und es macht ein Spitzenbild im Lebenslauf, denn es zeugt von Durchhaltewillen“, sagt Sabine Thieme (36), Mutter zweier Kinder, die ihren Bachelor im Fernstudium Betriebswirtschaftslehre absolvierte. „So ein Abschluss räumt mit dem doch noch gängigen Klischee auf, eine Mutter mit zwei Kindern, Haushalt und Job hätte keine Zeit und kein Interesse an einer beruflichen Karriere.“ Schließlich beweist es: Die Kinderbetreuung hat auch in den Studienzeiten reibungslos funktioniert, also wird dies auch während des Joballtags gut klappen.

„Maternal-Management-Qualitäten“ sind gute Voraussetzung

Auch für Eltern, die eine längere Kinderpause eingelegt haben, ist ein Online-Kurs ein guter Anfang, um qualifiziert ins Berufsleben zurückzukehren. Es kann nützlich sein, sich die „Maternal-Management-Qualitäten“ ins Bewusstsein zu rufen, so die Fernstudienakademie aus Münster, die Fortbildungskurse und Lehrgänge anbietet und im Februar 2015 vom Online-Portal Fernstudiumcheck.de zur beliebtesten Fernschule außerhalb der akademischen Abschlüsse gewählt wurde: Eltern leisten eine Menge, ihre Aufgabenbereiche in Erziehung und Organisation entsprechen genau den Anforderungen im Bereich Konflikt-, Projekt-, Event-, Office-, und Gesundheitsmanagement.

In Foren wird immer wieder auf die Unterstützung von außen, also entweder durch den Partner oder andere Helfer hingewiesen. Ohne diese sei ein Studium neben Job und Kindern eher unrealistisch. Hier sollte man sich fragen, was einem die Weiterbildung wirklich bringt. Wer sich unsicher ist, dem ist probeweise zunächst ein Weiterbildungskurs anzuraten. Dort kann jeder testen, ob er lernfähig ist und das Zeitmanagement geregelt bekommt. Hilfreich ist hierbei auch der „Bogen zur Selbstbeurteilung vor der Teilnahme am berufsbildenden Fernunterricht“ des Bundesinstitut für Berufsbildung, der im Internet abrufbar ist (http://www.bibb.de/dokumente/pdf/a32_fernunterricht_sebstbeurteilungsbogen_10_2006.pdf) und wichtige Eckdaten liefert.

Das passende Angebot finden

Ist die Entscheidung zu einer Weiterbildung gefallen, sind genügend Zeitfenster eingeräumt und sowohl Motivation als auch Wissensdrang groß genug, sollte im Vorfeld genügend Muße für die Auswahl von Fach und Anbieter eingeplant werden. Folgende Fragen können da in die richtige Richtung arbeiten:

  • Welche Ausbildung liegt bereits vor?
  • Welche beruflichen Ziele habe ich – wo sehe ich mich in zehn Jahren?
  • Welche Weiterbildung könnte darauf aufbauen?
  • Möchte ich meinen Arbeitgeber wechseln?
  • Welche Entwicklungsmöglichkeiten bietet mir mein jetziger Arbeitgeber?
  • Welche Weiterbildungen zählen etwas in meiner Branche?

Ein Fernlerngang kann zu jedem Zeitpunkt gestartet werden, die Tutorials, also die Seminare, sind online einsehbar und können zu jeder Zeit und an jedem Ort mit Internetanschluss abgerufen werden, zur Not auch mal beim Bügeln. Bei einem Fernstudium ist die individuelle Gestaltungsmöglichkeit dagegen sehr viel mehr eingeschränkt.


Finanzierung

Bei einer Umschulung nach einer Schwangerschaft gibt es die Möglichkeit, sich an die Arbeitsagentur zu wenden. Hier ist es ratsam zu prüfen, ob sich die Arbeitsmarktsituation nach der Baby-Pause zu den eigenen Ungunsten entwickelt hat, so dass die neue berufliche Anstellung die erforderliche Weiterbildung notwendig macht. Tätigkeiten im Bereich des Bildungswesens und der öffentlichen Verwaltung sind hierbei z.B. nachvollziehbare Weiterbildungsfelder.

Für Arbeitslose kann ein Bildungsgutschein eine Möglichkeit sein, um die berufliche Eingliederung zu ermöglichen. Voraussetzung ist hier in der Regel eine abgeschlossene Berufsausbildung oder mindestens drei Jahre Berufserfahrung. Das Gespräch bei dem zuständigen Sachbearbeiter sollte gut vorbereitet und die Argumente wohl überlegt sein, da allein die Agentur über eine Bewilligung entscheidet. Ein Anspruch besteht nicht.

Weitere Finanzierungsmöglichkeiten bestehen durch einen Antrag zur Förderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BaföG), der auch für Fernstudien geltend gemacht werden kann. Das Aufstiegsstipendium des Bundesministeriums für Bildung und Forschung BMBF richtet sich an bereits Berufserfahrene, die besonders engagiert und motiviert sind. Unterstützt wird ein erstes Studium an einer Hochschule. Gedeckt werden in der Regel die Kosten für ein Fernstudium oder Studium durch Zahlung von monatlich 650 Euro plus 80 Euro Büchergeld.

Sinnvoll ist auch die Anfrage beim Arbeitgeber, ob die Finanzierung einer Weiterbildung oder eines Studiums im Ganzen oder in Teilen möglich ist. Bei einem Gespräch sollten die Vorteile hervorgehoben werden, die das Unternehmen durch die Weiterbildung erlangen wird. Zu betonen ist auch, dass während der Dauer des Fernstudiums die Arbeit nicht beeinträchtigt wird. Auch hier sollten mögliche Gegenargumente für das Gespräch im Vorfeld durchdacht und entkräftende Argumente zurechtgelegt werden.

Sinnvoll ist bei den derzeit niedrigen Zinsen auch ein Studienkredit; die öffentlich-rechtliche KfW Bankengruppe vergibt zinsgünstige Studienkredite mit einer monatlichen Höchstrate von 650 Euro für maximal 5 Jahre.

Links:

Bildnachweis: fotolia - Syda Productions

TOP Arbeitgeber

Continental

TARGOBANK AG & Co. KGaA

Otto GmbH & Co KG

Umicore

Fraport AG

Schwäbisch Hall

A.T. Kearney

AREVA

me&i

ECE Projektmanagement GmbH & Co.KG

DZ Bank

Mundipharma

Klinikum Esslingen

BASF

Airbus

TÜV Süd

BBBank

R+V Versicherung

Gerry Weber

IKEA

Stadtverwaltung Hanau

Mainova

Hewlett-Packard Enterprise

Boehringer Ingelheim

Eckes Granini

Ford-Werke GmbH

Kleusberg

LadenZeile.de

Merck KGaA

Weleda

Wüstenrot & Württembergische

 
 
 
 

Berater/innen

Alexandra Aldinger

Genialico - Lernerfolg ist so einfach „Lernen und Schule sowie Erziehung“ erzeugt in vielen Familien enormen Druck. Oftmals dreht sich alles nur...

Alice Guyot

Gesund wachsen – Chancen erkennen – Den passenden Weg finden „Ich liebe Veränderungen. Deshalb freue ich mich, Sie persönlich, Ihre...

Aniko Willems

Das Leben in eigener Regie Wir können die Regie in unserem Leben übernehmen und unser Wohl aktiv gestalten. Denn wir sind mehr als wir...

Annemette ter Horst

Haben Sie Ihren Plan B in der Tasche? „Mein Ziel ist es, Menschen, die sich beruflich verändern wollen oder müssen, in diesem Prozess...

Barbara Waldner

Nichts ist so beständig wie der Wandel Was Change Management mit Chance zu tun hat. Ein jeder Wandel geht einher mit einem...

Carola Baumgarten

Eltern stärken Oft fühlen sich Eltern bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie überlastet und ausgepowert. Ihnen wächst alles über den...

Christine Maurer

Wiedereinsteigende sind eine verkannte Reserve Ein erfolgreicher Wiedereinstieg ist eine Notwendigkeit für Unternehmen und gleichzeitig Freiraum...

Corinna Knauff

 „Ich arbeite daran, glücklich zu sein. Das ist der schönste aller Berufe.“ Orlando di Lasso Achtsamkeit ist vor allem als wirksame...

Dagmar Terbeznik

Das Glas ist halbvoll, nicht halbleer! Das Leben bringt große Herausforderungen mit sich. Egal ob es die Vereinbarkeit von Beruf und...

Daniela Koster

Mutig und erfolgreich den Wiedereinstieg meistern Kinder verändern den Alltag und als Mutter stellt sich irgendwann die Frage, wie die...

Diana Heinrichs

Lindera - Gemeinsam besser pflegen. Für Senioren und Angehörige mehr erreichen Die Lebensqualität in der Pflege hängt entscheidet vom...

Dr. Cornelia Topf

Stark sein – genau richtig handeln und kommunizieren Ihre individuelle Stärken entdecken und Potenziale heben, das erleben Sie in meinen...

Dr. Ilona Bürgel

Wir leben und arbeiten so gut oder schlecht wie wir uns fühlen Immer höher, schneller, weiter und dabei immer attraktiver, fitter,...

Dr. Sandra Flämig

Wohnung, Essen, Kleidung, Urlaub etc. müssen bezahlt werden. Erwerbsbiographien werden jedoch immer brüchiger. Zeiten der Arbeitslosigkeit oder...

Dr. Stephanie Robben-Beyer

Eltern sind die besseren Führungskräfte Im Umgang mit ihren Kindern stellen Eltern ihre Führungsqualitäten jeden Tag unter Beweis. Diese...

Elke Flettner

Mit Beständigkeit und mentaler Unterstützung ans Ziel Wir kennen das alle. Wir setzen uns Ziele und auf dem Weg dorthin stoßen wir immer...

Eva-Maria Popp

Vereinbarkeit von Familie/Pflege und Beruf braucht eine gelebte und erprobte Kultur Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist ein...

Felicitas Richter

Mit Konzentration auf den Augenblick zu mehr Gelassenheit! Verschiedenste Anforderungen in unserem Leben gleichzeitig und mit hohem...

Hans Walter Schäfer

Meine Vision: In jedem Haushalt steht ein Notfallordner. Ich möchte verhindern, dass in einer Familie das Chaos ausbricht, sollte ein...

Isabel Schürmann

Wir überzeugen durch unsere Persönlichkeit! Viele Menschen hinterlassen Spuren, aber nur wenige hinterlassen einen prägenden Eindruck.

Isolde Mischke-Flach

Frauen benötigen keine anderen Finanzprodukte als Männer Sie wollen nur anders beraten werden. Sie wollen ausführliche Informationen. Vor...

Kathrin Seifarth

Das Leben ist zu kurz für alte Latschen. Vor etwas mehr als 10 Jahren war ich selbst als Mutter zweier damals kleiner Kinder in meinen...

Sabrina Klix

Andersmachen kann erfolgreich machen Es wird Zeit, dass Unternehmen ihre grundlegenden Strukturen überdenken und neue Unternehmenskulturen schaffen, die...

Sascha Schmidt

Wieder Paar sein! Erfüllte Zweisamkeit trotz Arbeit und Kind. Die Gefahr, sich zwischen den Herausforderungen als Eltern und in der...

Silke Luinstra

Familienbewusste Personalpolitik ist kein „nice-to-have“, … sondern betriebswirtschaftliche Notwendigkeit. Familienbewusste Unternehmen weisen...

Susanne Dröll-Bülter

Wenn Du liebst was Du tust, wirst Du nie wieder in Deinem Leben arbeiten Wir können die Regie in unserem Leben übernehmen und unser Wohl...

Sylvia Tarves

Frauen und Unternehmen die Möglichkeit zu geben, sich zu finden. „Mein Ziel ist es, Frauen und Unternehmen die Möglichkeit zu geben, sich zu finden....

Ulrike Behl

Au-pairs als Weg aus der Vereinbarkeitsfalle Das Konzept Au-pair trägt bei zu sozialer Gerechtigkeit, Generationenhilfe und...

Blogger/innen

Backgaudi

Ursprünglich wollen Nicola und Diana ein Backbuch veröffentlichen. Daraus geworden ist der Backgaudi Blog. Für alle Working Mums,...

Die Angelones

Rita Angelone ist mit dem “Familien­oberhaupt” verheiratet und hat zwei Buben – “der Große” und “der Kleine”. ...

Die Hauptstadtmuttis

Claudia & Isa wohnen mit ihren Familien in Berlin. Als "Hauptstadtmuttis" zeigen sie, dass die Mütter der Hauptstadt trotz Kind Frau...

Die Netpapas

Vater werden ist nicht schwer, Vater sein dagegen sehr. Das erfuhren auch Mario und Frank und wollen mit ihrem Blog Väter...

Frau Mutter

Frau Mutter bezeichnet sich als mütterliche Satirikerin und eine satirische Mutter und ist davon überzeugt, dass man der Lebensaufgabe der...

Jochen König

Jochen König wohnt alleine mit seiner mittlerweile fünf Jahre alten Tochter in Berlin. Seit ihrer Geburt lebt Fritzi überwiegend bei ihm. Das...

Lari Lara - Eine Mama macht Spagat

Isa (38) lebt mit ihrer Familie in Hamburg. Die beiden Mädchen (5/2010 + 6/2014) machen ihr das Leben bunter und sie ist immer auf der...

Mama arbeitet

Christine Finke = Mama arbeitet. Sie ist alleinerziehende Mutter von drei Kindern. 

Mami und Gör

Bettina hat das Gefühl: Kinder und deren Eltern können gewaltig nerven. Und genau darüber schreibt sie auf ihrem Blog "Mami und...

MUM02

Peggy Wandel hat drei große Leidenschaften: Das Schreiben war ihre erste. Dann kam das Reisen hinzu und zu Guter Letzt ihre Kinder.

SixinJapan

Lucinde Hutzenlaub zog 2009 mit ihrem Mann Holger und den vier Kindern Paulina (18), Maria (15), Lilli (13) und William (7) aus...

starkundalleinerziehend

Dr. Alexandra Widmer ist davon überzeugt: "Stark und Alleinerziehend – das ist möglich!" Die Bloggerin und Fachärztin für Neurologie und...

Väter und Karriere

Hans-Georg gehört zu den Bloggern der ersten Stunde. Bereits seit über 10 Jahren bloggt er in seinem Väterblog "Väter und Karriere" mit...

Verena Schulemann

Verena Schulemann ist Journalistin und seit 2009 Mama eines Sohnes. Sie wohnt in Berlin-Mitte, einem kinderfreundlichen Bezirk, in dem...