Markus Mingers

Bei einer Krankheit des eigenen Kindes stehen Eltern zwischen den beruflichen und familiären Pflichten. Doch was sagt das Recht? Die Antworten nun im Überblick!

Darf ich zuhause bei meinem Kind bleiben?

Arbeitnehmern wird durch das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) grundsätzlich das Recht zugesprochen, aus persönlichen Gründen eine angemessene Zeit zu fehlen. Da die Rahmenbedingungen nur äußerst vage beschrieben werden, ist der Arbeitgeber dazu berechtigt, diese im Arbeitsvertrag genauer zu definieren. Dabei wäre sogar eine Begrenzung der Fehlzeiten möglich. Das Bundesarbeitsgericht sah jedoch eine Ausfallzeit von bis zu fünf Tagen als angemessen an.

Aufgepasst! - Sollten Sie aufgrund einer Krankheit des eigenen Kindes am Arbeitsplatz fehlen, ist es Ihre Pflicht, den Arbeitgeber unverzüglich zu informieren. Hierbei sollten Sie die voraussichtliche Fehlzeit angeben, später ist zudem ein Besuch beim Kinderarzt erforderlich.

Habe ich ein Recht auf Lohnfortzahlung?

Eine Fortzahlung des Gehaltes wäre trotz des Ausfalles durchaus denkbar, da das BGB für solche Fälle eine Vergütung vorsieht. Da dieser Paragraph jedoch nicht zwingend bindend ist, kann der Arbeitgeber über die Zahlung des Lohns entscheiden, was unter Umständen zu einer Einschränkung oder sogar zum Streichen der Leistung führen kann.

Wann steht mir die Zahlung von Kinderkrankengeld zu?

Wenn der Arbeitgeber eine Lohnfortzahlung ausgeschlossen hat, können Eltern bei der Krankenkasse vorstellig werden und die Zahlung des Kinderkrankengeldes verlangen, vorausgesetzt das Kind ist unter zwölf Jahren oder auf Hilfe angewiesen, beispielsweise durch eine Behinderung. Dieses Angebot kann bei einem Kind für bis zu zehn Tage im Jahr genutzt werden, bei zwei Kindern verdoppelt sich die Anzahl der Tage. Die Obergrenze von maximal 25 Tagen im Jahr gilt bei drei Kindern. 


Übrigens: Sind Ihre Tage bereits aufgebraucht, können die des anderen Elternteils übertragen werden, sofern beide Arbeitgeber zustimmen.

Ist es mir gestattet, meinen Arbeitsplatz bei einem Notfall zu verlassen?

Falls Sie einen Anruf erhalten, da sich Ihr Kind schwer verletzt hat oder plötzlich erkrankt ist, dürfen Sie das Büro in der Regel verlassen. Informieren Sie Ihren Arbeitgeber allerdings umgehend, sodass dieser umgehend reagieren kann.

Über Markus Mingers: Er ist selbstständiger Rechtsanwalt, Inhaber der Kanzlei Mingers.Rechtsanwälte, sowie Geschäftsführer von mehreren Gesellschaften. Schwerpunkt seiner Anwaltsarbeit ist die Vertretung im Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarkt und Gesellschaftsrecht.