Was bei der Rückkehr ins Unternehmen zu beachten ist, weiß Sabrina Klix, Expertin für den Wiedereinstieg.

Muss man so früh wie möglich wieder in den Job einsteigen, um weiterhin ernstgenommen zu werden?

Arbeitgeber finden es grundsätzlich gut, wenn die Mitarbeiterin wieder früh an ihren Arbeitsplatz zurückkehrt. Aber viel wichtiger ist es, dass die Mutter von Anfang an mit klaren Vorstellungen über ihren Wiedereinstieg mit dem Arbeitgeber spricht und alle Möglichkeiten nutzt um den Kontakt zu halten. Dann kann der Wiedereinstieg auch nach einer längeren Elternzeit gut funktionieren. Um ernst genommen zu werden, muss auch ich als Mutter mich ernsthaft mit mir auseinandersetzen und mir überlegen wie ich nach der Elternzeit wieder gut in den Job einsteigen will.

Was sind klassische Fehler beim Wiedereinstieg nach der Elternzeit, die man vermeiden sollte?

Darauf zu warten das der Arbeitgeber alles für einen regelt und nicht selbst in die Verantwortung geht. Sich unflexibel zeigt bei Lösungsvorschlägen und keine eigenen Ideen einbringt. Keinen Kontakt zum Arbeitgeber hält während der Elternzeit und so die emotionale Nähe zum Unternehmen verliert.

Soll man es seinem Chef sagen, wenn man Schwierigkeiten während der Wiedereingliederung hat, oder ist es besser sich einfach durchzubeißen?

Auf jeden Fall! Ich empfehle, dass sie sich mit ihren Vorgesetzten regelmäßig austauschen und ihm mitteilen wie es ihr geht, wo es gut läuft und wo sie noch Unterstützung benötigt. Die Wiedereinsteigerin sollte mit ihrer Vorgesetzten einen Plan ausarbeiten, in dem steht,

  • was sie noch braucht,
  • wo oder durch wen sie diese Unterstützung bekommt und
  • wann sie sich wieder mit ihm dazu austauschen möchte, damit er auch er ein Gefühl für ihre Entwicklung bekommt.

Wenn ihr Vorgesetzter nichts hört von ihr, dann geht sie/er davon aus, dass alles läuft. Sie sollte nicht darauf warten, dass sie/er sie irgendwann fragt. Wenn es keine Jour fix Termine mit dem Vorgesetzten gibt, sollte dieser eingefordert werden. Die Wiedereinsteigerin muss wieder selbst in die Verantwortung gehen. Ihr Vorgesetzter kann dadurch auch nur lernen und er wird ihre Eigeninitiative auch hier wieder zu schätzen wissen.

Mehr zu Sabrina Klix.