„Immer mehr Deutsche lassen sich in Haus und Garten helfen: ob Babysitter, Gärtner oder Putzhilfe. Viele wissen jedoch nicht, wie wichtig es ist, die Haushaltshilfe auch anzumelden.

Und zwar nicht nur, weil Schwarzarbeit auch in den eigenen vier Wänden kein Kavaliersdelikt ist. Sondern vor allem, weil die Anmeldung handfeste rechtliche Vorteile für beide Seiten birgt. Der Arbeitgeber sichert sich vor finanziellen Ansprüchen bei Arbeitsunfällen ab und kann einen Teil der Ausgaben steuerlich geltend machen. Und die „helfende Hand“ ist unfallversichert und hat einen Anspruch auf Urlaub sowie Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall. All dies ist nicht der Fall, wenn das Arbeitsverhältnis illegal ist. Ich kann nur jedem raten, sich einige Minuten für die Anmeldung Zeit zu nehmen – es ist wirklich ganz einfach!“, Dr. Erik Thomsen, Leiter der Minijobzentrale.

Anmelden und Geld sparen

Wenn Sie Ihre Haushaltshilfe anmelden, sind Sie in jedem Fall auf der sicheren Seite und können sogar bares Geld sparen, weil:

Sie sind bei Arbeitsunfällen abgesichert:

Durch eine Anmeldung bei der Minijob- Zentrale wird die Arbeitshilfe offiziell unfallversichert. Dadurch sichert sich der Arbeitgeber vor möglichen finanziellen Ansprüchen ab, falls sich die Hilfe bei einem Arbeitsunfall verletzt.

Sie nutzen Steuervorteile:

Die Beschäftigung von Minijobbern im Privathaushalt wird vom Gesetzgeber finanziell gefördert. Steuerpflichtige können 20 Prozent der gesamten Ausgaben – maximal 510 Euro im Jahr – von der Steuer absetzen.

Beispielrechnung:

Angenommen, Sie haben eine Putzhilfe, die pro Woche fünf Stunden bei Ihnen arbeitet und Sie zahlen ihr 10 Euro/ Stunde.

   Berechnung der Abgaben wenn angemeldet.  Abgaben wenn nicht angemeldet
 Höhe des an die Haushaltshilfe pro Monat gezahlten Arbeitsentgeltes in Euro  200 Euro  200 Euro
 Abgabenbelastung des Arbeitgebers ohne Steuervergünstigungen pro Monat (der Haushalt zahlt keine Einkommenssteuer)  28,88 Euro  
 durchschnittliche Gesamtaufwendung des Privathaushaltes bei Zahlung von Einkommenssteuer (Arbeitsentgelt + Abgaben)  228,88 Euro  
Steuervergünstigung = 20% der Gesamtaufwendung (maximal 510 Euro im Jahr bzw. durchschnittlich 42,50 Euro pro Monat) 42,50 Euro  
Gesamt pro Monat 186,38 Euro 200 Euro
Gesamt pro Jahr 2.236,56 Euro 2.400 Euro

Quelle: Haushaltsscheck-Rechner 2012 auf www.minijob-zentrale.de

Sie riskieren kein Bußgeld:

Wer seine Haushaltshilfe nicht anmeldet, riskiert ein saftiges Bußgeld von bis zu 5.000 €. Die Minijob-Zentrale ist deutschlandweit die zentrale Einzugs- und Meldestelle für alle geringfügig Beschäftigten. Weitere Informationen sowie das Anmeldeformular finden Sie unter www.minijob-zentrale.de

Bildnachweis: fotolia - Sergej Toporkov