Hauptsache warm


Auch wenn es vernünftig wäre: Welche Frau lebt schon nach dem Motto: „Hauptsache warm?“ Die Kleidung soll auch modern und stylish sein, soll zum eigenen Typ passen und zum angedachten Anlass.

Ein Schal, der für den Gang ins Büro getragen wird, sollte daher anders aussehen als das Modell, welches auf der Piste elegant hinter uns herwedelt. Kann der Schal Damen glücklich machen? Ja und das sogar, wenn er schön warm ist, denn die neuen Modelle der Saison sind warm und schick zugleich. 


Ansonsten ist natürlich klar, dass „Hauptsache warm“ nicht eben dazu führt, dass unsere Modeherzen höherschlagen, denn der Zwiebellook mag zwar warm sein, allerdings ist solch ein Michelin-Männchen-Style nicht eben das, was wir uns von einem tollen Winter erhoffen. Unser Stilbewusstsein soll nicht unter Schnee und Eis begraben sein, zumal die Temperaturen des typisch deutschen Winters (zumindest in den nördlichen und mittleren Regionen) keine Daunenjacke oder mehrere Jacken als unterschiedlich dicke Bekleidungsschichten nötig machen. Wir können daher durchaus darauf schauen, was wirklich wichtig ist und wie sich unser Style mit dem Wunsch nach Wärme vereinbaren lässt. 

So macht der Schal Damen Winter und Schmuddelwetter angenehmer 


Quelle: https://www.esprit.deSchon gegen Ende des Sommers haben viele Damen ein Halstuch genutzt, um sich vor allzu frischer Luft zu schützen. Gleichzeitig ist solch ein Tuch natürlich nicht nur ein wärmendes Kleidungsstück, sondern auch ein modisches Accessoire. Tücher aus Seide oder Chiffon zieren den Hals, bringen Farbe ins Spiel und werden zum Blickfang. Wird es dann kälter, ist die Zeit für tolle Schals gekommen. Dieser kann gern aus Wolle sein, darf aus einer Materialmischung aus Wolle und Alpaka hergestellt worden sein oder zeigt sich besonders edel als Seidenschal. Im Internet präsentieren sich zahlreiche Modelle von günstig bis preisintensiv. Wer nicht viel Geld ausgeben aber trotzdem auf Qualität nicht verzichten möchte, der findet einen Schal für Damen für den Winter u.a. bei der Modemarke Esprit, die dieses Jahr auf Schals mit farbigen und geometrischen Mustern setzt. Auch weitere Marken wie Joop oder – wenn es etwas sportlicher sein soll – Jack Wolfskin zeigen Schals für Damen, mit denen sich die Witterung einfach aussperren lässt. Natürlich ist es möglich, dass der Schal Damen Winter und Übergangszeit leichter ertragen lässt und die neuen Modelle sind dabei gleichzeitig warm, weich, stylish und wunderbar dazu geeignet, neue modische Akzente zu setzen. 



Die Proportionen und Farben müssen stimmen 


Quelle: https://www.bershka.com/de
Die Kombination macht den Unterschied und selbst beim Tragen des Zwiebellooks kommt es darauf an, dass alles miteinander harmoniert. Mehrere dicke Schichten an Kleidung übereinander wirken schnell zu viel. Wichtig ist, dass der Körper durch die Kleidung konturiert wirkt und nicht einfach nur voluminös. Ein dicker Wollpullover im angesagten Oversize-Stil wie der von Bershka passt daher hervorragend zur Skinny-Jeans, dazu kommen Boots mit kleinem Absatz. Idealerweise sind diese so bequem, dass hier noch paar dicke Socken hineingezogen werden können, sodass die Füße auch wirklich warm bleiben. Rein äußerlich sind sie dennoch modisch schick verpackt! 


Der dicke Mantel hingegen verlangt nicht nach Boots, sondern nach schmalen Stiefeln, die den Körper länger erscheinen lassen. Schmale Jeans und Stiefel, die bis zum Knie reichen, dabei ein kleiner Absatz – perfekt. 
Zusammen mit dem Schal können Handschuhe das Outfit komplettieren und stellen bei entsprechender Farbwahl einen sehr schönen Kontrast zur übrigen Kleidung dar oder sie werden zum absoluten Blickfang. Hier sind der modischen und farblichen Kreativität kaum Grenzen gesetzt! 


Alleskönner Rollkragenpullover 


Quelle: https://www.hallhuber.com/deDer Rollkragenpullover zeigt sich auch in diesem Winter wieder einmal mehr als absoluter Allrounder. Solange es noch nicht so kalt ist, kann er einfach unter die übrige Kleidung gezogen werden und lässt das einstige Herbstoutfit endlich wintertauglich werden. Zugleich verleiht der kleine Rollkragen seiner Trägerin einen selbstbewussten und toughen Businessstyle. Modern sind nun wieder Bodys, die den großen Vorteil haben, dass sie zum einen die Nieren schön wärmen, zum anderen immer glatt am Körper bleiben. Kaum etwas ist ärgerlicher, als wenn der Unterziehrolli ständig Falten wirft und sich diese durch das übrige Outfit abzeichnen. 
Wird es noch kälter, ist der Rollkragenpullover ohnehin unverzichtbar, denn dann bildet er eine zusätzliche Bekleidungsschicht und hält den Körper schön warm. Darüber kommt ein dicker Wollpullover oder ein stylisher Cardigan, fertig ist die Bürokleidung. 



Die Beine nicht vergessen! 


Quelle: https://www.buffalo.deDer neue Style mit Jeans, die über dem Knöchel enden, muss nun leider im Schrank bleiben. Es sei denn, es kommen dazu Ankle Boots zum Einsatz oder die Jeans wird in die Stiefel gezogen. Nackte Knöchel sind angesichts der Temperaturen da draußen aber völlig unpassend und so müssen unsere geliebten Sneakers im Schrank bleiben. Doch kein Problem, denn schicke Boots und hohe Stiefel lösen sie gern ab. Sehr angesagt sind dieser Saison die Schuhe in Lack-Optik, daher finden wir die Ankle Boots mit Animal-Struktur von Buffallo total geil! Gefütterte Jeans können ebenfalls unser Outfit bestimmen und halten unsere Beine schön warm. Doch Vorsicht: Sweatjeans und Co. tragen leicht auf und sollten daher gut kombiniert werden.