Weiterbildung während der Elternzeit

Elternzeit kann sich nachteilig auf den Wiedereinstieg auswirken. Muss aber nicht.

Arbeitgeber betrachten die Lücke im Lebenslauf kritisch oder vermuten fehlende Kenntnisse über aktuelle fachliche Prozesse und Entwicklungen. Hier kann ein Fernstudium dazu beitragen, den beruflichen Anschluss nicht zu verpassen oder sich nach der Elternzeit neue Beschäftigungsfelder zu erschließen.



Die Vorteile eines Fernstudiums in der Elternzeit



Das Fernstudium ist eine Möglichkeit, die Betreuung der Kinder mit der beruflichen Qualifikation zu vereinbaren. Die entstehende berufliche Lücke im Lebenslauf kann kompensiert werden und die Weiterbildung ist eine Chance, trotz beruflicher Auszeit den Anschluss an den Job nicht zu verlieren. Die neu erworbenen Kenntnisse erlauben ebenso einen beruflichen Wechsel. Das Fernstudium steht qualitativ dem Präsenzstudium in nichts nach, kann aber mehrheitlich von zu Hause aus absolviert werden. Während Eltern ihr Kind betreuen, können sie nebenbei die Schulungsmaterialien durcharbeiten oder sich auf Prüfungen vorbereiten. 



Fernstudium und Elternzeit rechtlich vereinbar?



Die Elternzeit können Arbeitnehmer für maximal drei Jahre in Anspruch nehmen. Danach haben sie das Anrecht, in den alten Job zurückkehren zu können. In dieser Zeit müssen Eltern ihr Kind selbst betreuen, dürfen hierzu aber externe Hilfen nutzen. Die Inanspruchnahme einer Tagesmutter oder die Unterbringung in einer Kindertagesstätte sind möglich. Erhalten junge Mütter und Väter Elterngeld (67% des letzten Nettolohnes), dürfen sie maximal 30 Stunden in der Woche arbeiten. Diese Grenze gilt aber nicht für ein Studium oder Fernstudium. Die zeitlichen Freiräume können daher problemlos für eine Weiterbildung genutzt werden. 



Mögliche Probleme



Es ist nicht immer einfach, das Studium und die Aufgaben der Elternzeit unter einen Hut zu bekommen. Ein Fernstudium erfordert die Fähigkeit, sich selbst zum Lernen zu motivieren. Fordern Kinder sehr viel Aufmerksamkeit, etwa in der Fremdelphase, kann es schwer fallen, sich auf Prüfungen zu konzentrieren. Das Elterngeld erhalten Väter und Mütter zudem nicht drei Jahre, sondern nur ein Jahr lang, was während des Fernstudiums zum finanziellen Problem werden kann. Ob das Fernstudium die richtige Wahl ist, können Eltern herausfinden, indem sie ihre Möglichkeiten zum Vereinbaren der Kinderbetreuung und des Studiums betrachten. Gibt es Verwandte oder Freunde, die das Kind während Prüfungen betreuen können? Hat das Kind besondere Erkrankungen oder gibt es im Haushalt pflegebedürftige Personen, die weitere Aufmerksamkeit fordern? 



Trotz der zusätzlichen Belastung durch das Lernen empfinden es viele Eltern als angenehm, sich neues Wissen aneignen zu können und gedanklich von der Versorgung des Kindes abschalten zu können. Selten haben Mütter und Väter die Möglichkeit, eine so lange Auszeit aus dem Berufsleben zu nehmen. Ein Studium ist daher im sonstigen Berufsalltag nur schwer umzusetzen. Während der Elternzeit kann das Lernen und Absolvieren der Prüfungen jedoch meist gut mit der Kinderbetreuung vereinbart werden.

Auf folgenden Seiten finden Sie weiterführende Informationen:
www.bmfsfj.de
www.iubh-fernstudium.de
www.lokale-buendnisse-fuer-familie.de