Styling nach der Geburt

Nach der Geburt gilt es, mit der richtigen Kleidung die eigenen Vorzüge zu unterstreichen und von eventuellen Problemzonen abzulenken. Hier verraten wir Euch, worauf Ihr achten solltet.

Der perfekte Sitz der Kleidung

Ganz wichtig ist der perfekte Sitz der Kleidung. Einige Online-Versandhäuser bieten einen kostenlosen Figurberater an, der über die verschiedenen Figurtypen und die geeignete Mode informiert. Dieser Figurberater kann auch von Frauen nach einer Schwangerschaft genutzt werden. Ein Blick in den Spiegel, am besten in Unterwäsche, hilft, den eigenen Figurtyp zu erkennen. Die Größe kann nach der Schwangerschaft etwas größer als zuvor ausfallen. Daher ist das Messen der Körperpartien wichtig, um gut sitzende Kleidung in der richtigen Größe zu finden. Kleidung, die während der Schwangerschaft getragen wurde, muss nicht immer weggeworfen werden oder ihr Dasein in der Versenkung fristen. Häufig reichen kleine Änderungen von der Schneiderin aus, um die Kleidung dem After-Baby-Body anzupassen.

Die richtige Unterwäsche

Ein Trick, um nach der Schwangerschaft wieder toll auszusehen, ist die richtige Unterwäsche. Stillende Mütter können auf einen Still-BH nicht verzichten. Überflüssige Pfunde an Hüften, Po, Bauch und Oberschenkeln lassen sich mit Pantys kaschieren. Hochgeschnittene Slips sind längst nicht altmodisch. Sie bestehen aus elastischem Material und zaubern eine schlanke Figur. Auch Hemden gibt es mit Mieder-Effekt.

Dunkel macht schlanker

Dunkle Kleidung bedeutet keineswegs, dass eine Frau depressiv ist oder sich verstecken muss. Sie lässt Frauen im Gegensatz zu Kleidung in Pastellfarben schlanker erscheinen. Schwarze Jeans sind perfekte Kombi-Talente, denn sie lassen die Beine nicht nur optisch schlanker erscheinen, sondern können mit Oberteilen in zahlreichen Farben und Schnitten kombiniert werden. Dunkle Pullover und Strickjacken lenken von einem kräftigen Oberkörper ab, vor allem, wenn sie über streckende Elemente wie Knopfleisten oder Schalkragen verfügen. Auch bei den dunklen Farben kann jede Frau ihren Lieblingston finden. Das kann die Modefarbe Marine, aber auch ein Tannengrün, Rubinrot oder ein romantisches Lila sein.

Von üppige Verzierungen absehen

Rüschen, Taschenklappen, Cargohosen mit großen Taschen, aber auch Volants lassen die Figur fülliger erscheinen. Nach der Schwangerschaft sollten Frauen auf solche Kleidungsstücke verzichten. Schlichte Kleidung ist immer richtig. Auch das Muster spielt eine Rolle. Vorteilhaft wirken Längsstreifen, während Querstreifen optisch dick machen.

Fließende Stoffe auswählen

Nach einer Schwangerschaft sind fließende Stoffe echte Figurschmeichler. Jeans in Boyfriend-Form sind besser geeignet als enge Hosen. Stoffe wie Baumwolle, Seidenjersey oder Viskose sind für Oberteile perfekt. Sie eignen sich besser als fest gewebte Materialien und enge Oberteile.