Kliniktasche

Sind die Wehen erst mal da, sollte die Kliniktasche schon fix und fertig gepackt bereit stehen. 

Sie brauchen:

  • Mutterpass
  • Krankenversicherungskarte
  • Einweisungsschein
  • Geburtsplan
  • Bademantel
  • Hausschuhe
  • warme Socken (angeblich hemmen kalte Füße die Wehen!)
  • Nachthemd oder T-Shirt
  • Brille – Kontaktlinsen sollten Sie während der Wehen und der Geburt nicht tragen.
  • Snacks und Getränke zur Stärkung während der Wehen. Sprechen Sie mit dem Kreißsaalpersonal, ob es erlaubt ist, während der Wehen noch zu essen. Traubenzucker gibt ebenfalls Energie. Alternativ: etwas Bargeld für die Cafeteria / den Kiosk
  • Waschutensilien Handtücher, Haarbürste, Zahnbürste & -pasta, Deo, Haargummi, Massageöl zum Massieren während der Wehen
  • Zum Entspannen: Musikgerät inklusive Ladekabel und Kopfhörer
  • evenutell noch den einen oder anderen Snack und Getränke. So eine Geburt kann lange dauern. Sollten Sie im Kreißsaal nicht essen dürfen, nehmen Sie sich alternativ etwas Traubenzucker mit oder gehen Sie in die Cafeteria oder zum Kiosk. Dann aber dran denken, Bargeld einzustecken.
  • Kamera
  • Kleidung
  • Dokumente für die Anmeldung des Babys
  • zwei Still-BHs 
  • Stilleinlagen
  • große Packung saugfähiger Binden
  • Nachthemd (dieses sollte man vorne aufknöpfen können!)
  • weite Unterhosen oder Einmalslips. 

Für Ihr Baby

  • Babysitz für's Auto. 
  • Höschen, Hemdchen, Babysöcken oder Babyschuhe für den Aufenthalt in der Klinik. Je nach dem, wie lange Sie bleiben. Meistens stellen die Krankenhäuser für die Zeit des Aufenthaltes Babykleidung zur Verfügung.
  • der Jahreszeit entsprechende Kleidung für die Fahrt nach Hause
  • Babydecke
  • Windeln – auch diese werden oftmals von den Krankenhäusern gestellt