Sind Ihre Kinder kleine Frühstücksmuffel? Susanne Heck kennt die Tricks, wie man die Kleinen doch zum Essen bekommt.

Das Frühstück ist der Energiespender für den Tag. Müsli und Co. sorgen für Fitness im Kopf. Wer mit einem ausgewogenen Frühstück in den Tag startet, ist weniger gestresst, glücklicher und geistig beweglicher. Susanne Heck, staatliche geprüfte Ökotrophologin, weiß, wie man auch Frühstücksmuffel an den Tisch bekommt.

  • Die Frühstückslotterie: Jeder schreibt seine Lieblingsmahlzeit für ein Frühstück auf einen Zettel. Sammeln Sie die Zettel ein und mischen Sie diese in einem Behälter. Jedes Familienmitglied darf nun einen Zettel ziehen bis für jeden Tag der Woche eine Frühstücksvariante festgelegt ist.
  • Planen Sie die Zeit für ein Frühstück ein und stehen Sie alle gemeinsam früher dafür auf (15 Minuten können schon ausreichen).
  • Decken Sie schon am Abend den Frühstückstisch.
  • Befüllen Sie auch am Abend zuvor die Kaffeemaschine oder den Wasserkocher, damit Sie am Morgen nur noch das Gerät einschalten müssen.
  • Alles was Sie sonst noch für den Morgen benötigen wie Brotdosen für das Pausenbrot etc. ebenfalls schon am Abend vorher richten.
  • Bei der Auswahl der Frühstückszutaten sollten Sie, trotz bestimmter Vorlieben, auf nicht zu süße und fette Nahrungsmittel achten.
  • Für totale Frühstücksmuffel ist es hilfreich, mit kleinen Portionen oder einem Glas Milch oder frischem Saft anzufangen und dann für die Schule oder den Arbeitsplatz ein gutes und gesundes Frühstück mitzunehmen.
  • Pausenbrote kann sich (je nach Alter der Kinder) jedes Familienmitglied am Frühstückstisch zubereiten.
  • Sorgen Sie immer mal wieder für Abwechslung am Frühstückstisch und beim Pausenbrot.
  • Probieren Sie mit der ganzen Familie aus, was Ihnen am besten schmeckt: z.B. eine neue Müsli-Sorte, Brot- und Brötchenvarianten, etc.
  • Bevorzugen Sie Vollkornbrote oder Backwaren aus hochwertigen Mehlsorten.
  • Cerealien wie Cornflakes sind schnell zubereitet. Auch hier gilt: lieber zu vollwertigen, wenig bearbeiteten Sorten greifen.
  • Kreieren Sie Ihre eigenen Müsli-Varianten – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
  • Möglichst frische und wenig bearbeitete Nahrungsmittel verwenden.
  • Wer es leicht mag, fährt prima mit Joghurt oder Obstquark.
  • Im Sommer, wenn es eine große Auswahl an frischem Obst und Gemüse gibt, schmecken selbst gemachte Shakes oder Smoothies.

Wenn’s der Mix macht!

Sie wollen sich Ihr ganz individuelles Müsli selbst mixen? Dann schauen Sie doch mal auf diesen Seiten vorbei:

  • Aus 80 Zutaten das beste Müsli zusammenstellen. Bei www.mymuesli.com, den Pionieren des „Online-Müslis“ schon seit 2007 möglich. Selbstverständlich sind alle Zutaten bio.
  • Auch bei www.müsli.de können Sie Ihr Lieblingsmüsli in Bio-Qualität selbst mixen und zuschicken lassen.
  • Ebenfalls viele Mixmöglichkeiten finden Sie bei www.cereal-club.de.
  • www.muesli-muehle.de wirbt damit, dass hier aus mehr als 100 konventionellen und unkonventionellen Zutaten Müslis zusammen gestellt werden können.