Spielzeug kaufen

Jedes Jahr nimmt die Stiftung Warentest zahlreiche Spielzeuge etwas genauer unter die Lupe. Worauf Sie beim Kauf achten sollten!

Bei der Auswahl des Kinderspielzeugs ist in erster Linie die Funktion von Bedeutung. Kinder sollen durch das Spielen gefördert werden. Ihre Kreativität und Fantasie soll dabei angeregt werden. Ein Spielzeug wird dann nie langweilig, wenn es sich immer wieder verwenden lässt und vielseitige Entdeckungsmöglichkeiten bietet. Bausteine aus Holz sind optimale Spielzeuge für Babys und Kleinkinder, denn sie lassen sich immer wieder neu kombinieren. Das Kind lernt spielerisch, wie die Schwerkraft funktioniert und welcher Stein auf welcher Basis hält. Die Motorik wird dabei ganz nebenbei geschult und das Denkvermögen wird angeregt. Einseitige und zu bunte Spielsachen sind ungünstig, denn sie lenken das Kind ab und sorgen so für Defizite in der Entwicklung. Ein optimales Kinderspielzeug ist einfach gestaltet und bringt das Kind mit verschiedenen Formen, Farben, Gerüchen und Materialien in Verbindung.



Darauf sollte beim Kauf geachtet werden


Immer wieder werden Spielsachen von den Herstellern zurückgerufen. Prüfsiegel können helfen. Sie bieten eine erste Orientierung, wenn es um die Sicherheit der Spielzeuge geht. Doch Siegel ist nicht gleich Siegel. jedes Zertifikat hat eine andere Aussage. Wurde ein Spielzeug mit dem CE-Siegel ausgezeichnet, dann entspricht es den Vorgaben der europäischen Spielzeugrichtlinie (88/378/EWG). Aber Vorsicht: Dieses Siegel besagt zwar, dass das Spielzeug gewissen Mindestanforderungen genügt. Jedoch werden die Gegenstände nicht von unabhängigen Gutachtern geprüft und jedes Spielzeug auf dem Markt muss dieses Siegel tragen. Aussagekräftiger ist das Siegel für Geprüfte Sicherheit (GS). Dieses wird von einer unabhängigen Prüfstelle vergeben. Spielsachen mit der Auszeichnung "spiel gut" sind sicher, umweltverträglich und unbedenklich für die Gesundheit. Trotz aller Zertifikate sollten Eltern das Spielzeug selbst unter die Lupe nehmen. Scharfe Kanten oder verschluckbare Kleinteile können gefährlich für das Kind werden. Der Geruch sollte nicht unangenehm oder aufdringlich sein. Ein abfärbendes Material deutet ebenfalls auf eine schlechte Qualität hin. Spielsachen mit Geräuschen dürfen nicht zu laut sein, wenn sie vor das Ohr gehalten werden. Kuscheltiere müssen fest vernäht sein, damit sich keine Teile ablösen. 



Stressfreies Einkaufen


Viele Eltern sind aufgrund des Berufsalltags oftmals zu gestresst, um ausgiebig in einem Geschäft nach Spielsachen zu stöbern. Daher nutzen viele das Internet, um ihre Käufe zu erledigen. Doch hier fehlt oftmals die richtige Beratung. Spielsachen können nicht getestet werden, was aber vor allem bei Babyspielzeug sehr wichtig ist. Hier greift das Konzept von Locafox. Eltern, die unter Zeitdruck stehen, können sich über die Internetseite ein ausgewähltes Spielzeug reservieren und anschließend im nächsten Markt anschauen und sich im Laden beraten lassen. Die Meinung eines fachkundigen Verkäufers kann Klarheit über die Qualität schaffen.

Bildnachweis: fotolia - danr13