Eine neue Studie mit diesem Titel konnte zeigen, dass Elternzeit für zahlreiche Mütter und Väter einen Karriereknick mit sich bringt.

Ein Team um Carsten Engelmann, Kinderchirurg und Vater, befragte 406 zurückgekehrte Elternzeitler und 63 Abteilungsleiter der Medizinischen Hochschule Hannover. Dabei zeigte sich, dass Elternzeit bei rund der Hälfte der Befragten deutliche Änderungen ihres Tätigkeitsprofils nach sich zog. Jeder Fünfte verlor sogar alle oder fast alle früheren Funktionen. Dem Studienbericht zufolge haben häufig gleichrangige Konkurrenten beliebte Aufgaben übernommen, die die Rückkehrer dann nicht mehr so leicht zurückbekommen. Die Autoren raten dazu, eine schriftliche Rückkehrvereinbarung zu treffen, was nur sieben Prozent der Befragten getan hatten. Die Elternzeit scheint allerdings nicht das einzige Problem zu sein. 40 Prozent der Umfrageteilnehmer gaben an, dass ihnen ihre auf die Elternzeit folgende Teilzeitbeschäftigung als Grund für das veränderte Aufgabenspektrum genannt wurde. Unter den Befragten waren unter anderem Ärzte, Apotheker, Physiotherapeuten, Haustechniker und Ingenieure.

Quelle: Studie „Weggegangen – Platz vergangen“ Deutsche Medizinische Wochenschrift, 2015

Bildnachweis: fotolia - Sergey Novikov